Hacker Ethik

Was genau ist ein Hacker, ein “echter” Hacker?
Ein Hacker kann von einem normalen Computer-Anwender bis zu jemanden der alles zerstört, was ihm/ihr unter die Finger kommt, sein. Sie verschaffen sich Zugang zu einem System. Heute ist die Hauptmotivation durch Hacker ein finanzieller Gewinn von seinem außergewöhnlich hohen Wissen über Computersysteme. Solche Hacker heißen “Grey Hats“, diese Gruppierung verstoßt gegen Gesetze, aber es geht ihnen um eine höheres Ziel. Sie veröffentlichen Schwachstellen, zeigen Fehler bei angeblich sicheren System und manchmal zeigen sie Lösungen auf. Neben den “Grey Hats” gibt es die “Black Hats” und “White Hats”. “Black Hats” üben eine kriminelle Handlung aus und beabsichtigen ein Zielsystem mit deren Daten zu beschädigen oder zu stehlen. “White Hats” nutzen ihr Wissen sowohl Gesetzestreu und in Form der sogenannten Hacker-Ethik. Schließlich gibt es noch Script-Kiddies. Ihnen fehlt die Wissensbasis der Materie und verwenden vorgefertigte Automatismen auf andere Computersysteme an um diese zu Schaden.

Also, was ist ein echter Hacker?
Wahre Hacker sind intelligent. Entweder sind sie wirklich gut in der Schule – weil sie nichts Besseres zu tun haben – oder sie sind es nicht – weil die Schule einfach langweilig ist – und diejenigen, die sich langweilen, sind so, weil sie nur nicht lernen wollen/müssen.

  • Ein wahrer Hacker will alles wissen
  • Echte Hacker sind neugierig und geduldig
  • Ein wahrer Hacker geht nicht in ein System um es zu zerstören oder Daten zu verkaufen
  • Wahre Hacker wollen lernen oder wollen ihre Neugier befriedigen
  • Sie wollen an einem Ort suchen wo sie nie zuvor waren um die Welt zu erforschen
  • Wahre Hacker sind angewidert, wie die Dinge in dieser Welt sind

Wie überlebt ein echter Hacker?
Für den Ernstfall hat sich ein “Panic-Button” bewährt, der schnell und sauber fragwürdigen Inhalt löscht. Auch gewisse Punkte sollten natürlich beachtet werden:

  • Niemals ohne Proxy und eine gute Firewall hacken
  • Niemals von Zuhause hacken, benutze ein Internet-Café
  • Niemals am gleichen Computer hacken
  • Niemals das FBI o.a. ohne Durchsuchungsbefehl ins Haus lassen
  • Niemals jemanden sagen, dass du ein Hacker bist
  • Niemals persönlichen Daten für Social Networks nutzen
  • Niemals den wahren Namen in Konversation oder Anmeldungen benutzen
  • Niemals schwache Passwörter benutzen die häufig vorkommen oder im Duden/Wikipedia etc. stehen
  • Niemals das gleiche Passwort zweimal benutzen
  • Niemals die gleiche IP-Adresse benutzen

Die ganze wunderbare Technologie auf der Welt bringt den meisten nur Kummer. Wenn es um Sicherheit geht, bezahlt am Schluss der Endverbraucher (siehe Film- und Spiele Kopierschutzsysteme). Wir sind um unsere Daten im Netz besorgt und manchen ist es egal, was mit seinen Daten passiert. Das Aufrufen und Betreten eines Systems, sind zwei der am meisten entfremdenden Erfahrungen die dem Menschen bekannt sind und dienen als somit Ansporn. Echte Hacker sind ruhig. Sie halten den Mund und prahlen nicht. Medien verdrehen oft die Fakten und für die, ist einen Hacker in erster Linie immer kriminell. Manche User machen es einem Hacker auch wirklich einfach, indem Zugangsdaten leicht zu erraten sind. Dabei sind die am häufigsten eingesetzten Passwörter: asdf, 123456, qwertz, abc123 oder als Kombination: Vorname / Nachname. Ein Online Systemtest von “dnstools” zeigt dir Schwachpunkte auf: Portscan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwanzig − vier =