Magdon-Cup Report 2000

SPIELPLAN

DatumSpielpaarungAustragungsortErgebnis
05.05.00Stilbruch – FC WumNordbrücke III0:7
12.05.00Stilbruch – HaieNordbrücke III0:2
19.05.00Stilbruch – Star ClubNordbrücke II2:8
26.05.00Stilbruch – Torpedo SchließmuskelNordbrücke I6:2
04.06.00Stilbruch – Türkiyem SporNordbrücke III2:6
18.06.00Stilbruch – RoadrunnersBW (Fenepark)1:13
21.06.00Stilbruch – FHBW (Fenepark)0:6
30.06.00Stilbruch – WestsideNordbrücke III6:5

Bericht vom 05.05.00 Stilbruch – FC Wum 0:7
Das erste Spiel verlief gerade zu verworren. Unsere Mannschaft hat in der ersten Hälfte ganz gut zusammen gespielt. Nach 30 min. musste der Libero (Bütte) das Feld wegen einer Verletzung verlassen. Nach der Halbzeit wurde gewechselt. Die Abwehr konnte auf sehr gute Spieler der Gegenmannschaft nicht richtig umschalten. So gingen die Angriffe sehr schnell, schon in der 9 min. wurden vier Tore geschossen. Das Mittelfeld brach zusammen und selbst die Stürmer mussten hinten aushelfen. Es mangelte uns auch an Kondition, Manndeckung und an einer gut funktionierenden Taktik.

Bericht vom 12.05.00 Stilbruch – Haie 0:2
Anfangs waren wir noch ein bisschen von der letzten Niederlage down, aber alle bewiesen ein gutes Zusammenspiel, dank Tim. Er hat uns gezeigt wo man stehen muss. Die Abseitsfalle hat ohne Training geklappt. Durch den Regen war es nicht so einfach den Ball richtig anzunehmen. Er wurde schnell und hart. Dennoch haben wir es unserem Torwart (Pfirre) zu verdanken, der mit Glanzparaden uns keine höhere Niederlage beschert hat. Wir hatten durchaus gute Chancen zu einem Unentschieden, da die 2. Halbzeit wir mehr beherrschten.

Bericht vom 19.05.00 Stilbruch – Star Club 2:8
Zwei Ausfälle gab es vom Vorspiel zu verzeichnen: Bütte und Manne. Somit musste unsere Mannschaft gegen den stärksten Konkurrenten des Turniers alles geben. Der Star Club spielte einen sehr guten Fußball. Sie machten uns das Leben schwer. Durch gutes Zusammenspiel hatten Sie uns unter Kontrolle. Die meisten Tore wurden erst in der 2. Halbzeit erzielt. Dank mancher Einzelaktionen, gelang es uns dann auch zwei Tore zu schießen. Die Torschützen waren: Marco & Tim. Unser Abwehrchef versuchte hinten alles unter Kontrolle zu halten. Das war gegen den Ritterkeller schier unmöglich, denn seit zig Jahren spielt diese Mannschaft zusammen. Nach dem Spiel wurde gegrillt und zusammen zwei Kästen Bier getrunken.

Bericht vom 26.05.00 Stilbruch – Torpedo Schließmuskel 6:2
Ein wirklich schweres Spiel bahnte sich da an. Nicht etwa, weil der Gegner stark sein würde, nein. Unsere Aufstellung war schon Tage vorher geplant. 10 min. vor Spielbeginn waren wir zehn Spieler. Somit keine Auswechselspieler! Die verletzen vom “Haie” Spiel spielten 90 min. mit. Unser Abwehrchef Tim und zwei Mittelfeldspieler haben auch gefehlt. Dieses Spiel war fast zum scheitern verurteilt. 15 min. nach Anpfiff wurde ein Spieler von Torpedo am Knie schwer verletzt. Für uns war das sehr gut, denn ein weiteres Stilbruch Mitglied kam von der Arbeit direkt zum Spiel. Wir waren komplett (zumindest 11 Spieler). Beide Teams wollten einen Sieg. Der Schiedsrichter hatte ein Pfeife, aber er benutzte sie nicht. Bütte (der eh schon verletzt war) wurde von einem bösem Rempler gegen die linke Schulter in der 2. Hälfte ins Krankenhaus gefahren. Es stellte sich heraus, dass die Schulter zum Teil ausgerenkt war. Es war einfach kein schönes Spiel. Der Schiedsrichter (von Torpedo selber) reagierte überhaupt nicht auf viele Fouls. Somit wurde aus einem Spiel ein kleiner Krieg. Spieler schrien sich an und waren verärgert über manche Schiedsrichterentscheidungen. Als wir dann noch einen Ausfall verzeichneten schoss Jogi ein Tor. Ein zweites kam von Marco. Dank unserer Abseitsfalle gelang es dem Gegner oft nicht ihre Spielzüge zu vollenden. Jeder ersehnte sich nach dem Ende von diesem Massaker. Da passierte es! Ein Stürmer von Torpedo hatte 3 min. vor Schluss unseren Torwart Pfirre am linken Fuß erwischt. Bänder ab! Krankenhaus! Spiel aus!

Bericht vom 04.06.00 Stilbruch – Türkiyem Spor 2:6
Einer unserer Angstgegner entpuppte sich nicht als solcher. Wir traten diesmal wieder Vollzählig an mit drei Auswechselspieler. Die Türken gingen mit 1:0 in Führung als Tim unser Libero mit einem Gewaltschuss aus 20 Meter Entfernung ein schönes Tor schoss. Die Türken ließen das nicht lange auf sich sitzen und führten bald mit einem weiteren Tor. Ein schöner Angriff wurde dann von Tim eingeleitet. Ein Zuspiel an Manne der an zwei Spieler vorbei gekonnt nach rechts außen auswich. Eine Flanke in die Mitte an Stefan Marius, brachte vor der Halbzeit den Ausgleich. Wir wussten in dem Moment, dass wir eine gute Chance hatten dieses Spiel noch zu gewinnen, aber es kam mal wieder @nders. Während der 2. Halbzeit haben sich zwei Spieler selber ausgewechselt und Ihre Position war nach der dritten Auswechslung so durcheinander geraten, dass niemand mehr genau wusste wo er stehen muss und welchen Gegenspieler sie nun zu decken haben. Bis die Klarheit darüber siegte, bekamen wir drei Tore hinten rein. Tja, wieder ein Spiel verloren, aber es war ein sehr faires Spiel mit harten Einsätzen und wenigen Fouls.

Bericht vom 18.06.00 Stilbruch – Roadrunners 1:13
Oh je, eigentlich möchte ich gar nichts dazu schreiben, denn so eine hohe Niederlage war nicht eingeplant. Wie es dazu kam? Nun ja, dass ist kurz erklärt. Wir haben schon bis zur Halbzeit 8:0 zurückgelegen bis dann unser Libero Tim kam und hinten alles versuchte kein weiteres Tor mehr zu kassieren, aber es half alles nichts. Die Abwehr hatte viel zu tun, aber bekam oft den Ball hinten nicht richtig heraus. So manche Chancen die wir hatten, wurden nicht verwertet und wir hatten welche. Es fanden keine Doppelpässe und Kombinationen statt. Der Sturm musste viel rennen um an die Bälle zu kommen und das Mittelfeld hatte es ziemlich schwierig durchzukommen. In der 90 min. wurde dann ein Elfmeter wegen eines Fouls von Marco verwandelt, der “Ehrentreffer”. Am Vortag zu viel gefeiert?!

Bericht vom 21.06.00 Stilbruch – FH 0:6
Ich könnte jetzt schreiben, dass es ein gutes Spiel war, weil es Spaß gemacht hat. Stimmt auch. Trotz der Niederlage und nur 10 Mann (ohne Tim). Er ist unser stärkster Mann und leitet die Spielzüge ein. Von den Abschlägen angefangen bis zur Raumdeckung. Wir hatten zudem, dass wir in Unterzahl waren, keine Auswechselspieler! Der Mann des Tages ist auf jeden Fall unser Ersatztorwart. Viele knifflige Situationen meisterte er mit super Glanzparaden. Geleitet von unserem verletzen Torhüter Pfirre, endeten viele Angriffe in den Händen von Mario. Nach dem Spiel setzte man sich zusammen und trank eine Kiste CoolBoarders. Thema der Unterhaltung war, die Deutsche Nationalmannschaft. Sie hatten verloren. Liegt es daran, dass es keinen guten Nachwuchs gibt!?

Bericht vom 30.06.00 Stilbruch – Westside 6:5
Unser letztes Spiel und unser erster Sieg. Dieses Spiel hätte man filmen sollen, denn wir haben noch mal alles gegeben. Viele unserer Stammspieler haben gefehlt, weil sie auf einem Boarder-Contest waren. Gefährliche Situationen meisterte unsere Abwehr prima. Gutes Abspiel von hinten heraus über das Mittelfeld. Manche Einzelaktionen hätten zwei Tore mehr erbracht. Die Tore: Frank (2), Bütte (1), Kotte (2), Manne (1). Zum Schluss gab es noch ein paar böse Fouls die eigentlich nicht hätten sein müssen, aber wir haben trotzdem gewonnen. Das stimmt uns zuversichtlich für das nächste Jahr, denn dann sind wir wieder dabei. Das wurde natürlich kräftig gefeiert mit einer Grillparty und den Star Club Soccers vom Ritterkeller, die die Meisterschaft gewannen.

ZUSAMMENFASSUNG
Der Magdon-Cup hat uns allen viel Spaß gemacht und gezeigt, dass man auch wenn man verliert nicht unbedingt als Verlierer dastehen muss. Jeden Sonntag wurde trainiert und der Spaß stand dabei immer im Vordergrund. Jeder weiß wo er sich verbessern kann. Spielzüge, Pässe, Ballannahmen und Flanken müssen mal ausgiebig trainiert werden. Talent ist trainierbar.

TORSCHÜTZEN

NameAnzahl
Marco2
Tim2
Frank2
Kotte2
Manne1
Bütte1
Jogi1
Marius1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × 3 =